Dienstag, 12. November 2013

Pipoi, Pipoi, Gomeno, Banana!!


Dank eines ganztägig engagierten Spielkameraden, mehreren Tonnen Lego, Playmobil und kranken Kuscheltieren und nicht zuletzt der Minions und ihrem Superschurken Gru war ich am Sonntag tutti kompletti abgemeldet. Mutter? Was ist das? Braucht man das??
Und dann regnet es auch noch in Strömen. Cool!
So einen ganzen Tag mal nur machen wozu man Lust hat was getan werden muss. In meinem Fall Berge von Stoff für drei Neffenweihnachtsgeschenkshirts und zwei Shellys pour moi zuschneiden, verzieren undsoweiter. Da ich das Wohnzimmer zum Nähen benutze und da nicht so viel Platz ist, schneide ich immer erst mehrere Sachen zu, räume den ganzen Kram wieder weg, patche mit der Overlock erstmal zusammen was zusammen gehört, räume den ganzen Kram wieder weg, hantiere mit Vliesofix, Bügeleisen usw bis alles wie gewünscht verziert ist, räume den ganzen Kram wieder ..., nähe mit der normalen Nähmaschine die Verzierungen auf und die Overlocknähte um, räume  den ganzen Kram..., hole die Ovi wieder zurück, nähe alle Shirts zusammen, räume den ganzen... und hole die Nähmaschine um die letzten Nähte zu sichern und zu vernähen.
Uff.
Meistens fällt mir irgendwo kurz vor dem letzten Schritt auf, dass noch irgendwo eine Verzierung fehlt und ich hole den ganzen Kram wieder vor.
Ich meine, wir leben ja nebenbei auch noch in diesem Wohnzimmer. Da macht es sich nicht gut, wenn sich beide Maschinen, Schneidematte, Bügeleisen und das ganze Drumherum GLEICHZEITIG auf dem Wohnzimmertisch tummeln. Und davor. Und daneben.
Natürlich brauche ich damit für die Herstellung von, sagen wir, drei Shirts halt auch mal drei Tage.
(Wow. Ich stelle gerade fest: sehr grell.)
Viel schlimmer war, dass ich am nächsten Tag weitermachen wollte und dabei feststellen musste, dass ich das Rückenteil für das größte Neffen-Shirt komplett verkehrt zugeschnitten hatte. Schrift aufm Kopp, ihr versteht. *umfall* Ich Groß Kamel!

Wer hier länger liest, weiß schon, das ich die Queen of Haarscharfzuschneiding bin. Zum Glück hatte ich vom gelben "Yeah Boy" aber ausnahmsweise wenigstens so viel bestellt, dass es noch für ein Resteshirt für Sohnemann reichen sollte. Gut, aus DEN Resten wird jetzt höchstens noch eine Unnerbüx.
Aber das Shirt konnte ich retten. Glück gehabt.

Das schwarze Häuflein Shellystoff ist übrigens mit Absicht so schwarz, liebe Muddi :-)
24.: Eigentlich bin ich klamottenmäßig nämlich total der unbunte Typ. Ehrlich. Braun, schwarz, jeans, weiß. Fertig. Die bunten Shirts aus dem Sommer gefallen mir ja trotzdem gut, aber so auffällige Klamotten sind eigentlich gaaaarnix für mich. Ich will ja nicht so auffallen. Höchstens mal ne bunte Tasche oder so, aber der Rest bitte unauffällig, wie Agent Smith. Schon grad im Herbst. Oder Winter. Da brauch ich viel dunkle und einfarbige Sachen. Deshalb die total unbunten Stoffe. (Außerdem macht schwarz schlank.) Und morgen rumst es meine erste Shelly generell und dann auch noch unbunt in braun/braun. Yes!
Und für den freitäglichen Freutag hätte ich auch noch was, schubidu.

Kommentare:

  1. Hömma, ich schmeiß mich weg. Das Kamel!!!
    Sei geherzt.

    Nina (heute ohne Lippenstiftschocker)

    AntwortenLöschen
  2. Coooooooles Bild :-)
    Manchmal schon schön, wenn man als Mutter abgemeldet ist *grins*
    das lässt man sich bei einem Regentag und vielen ToDos doch gefallen.
    liebe Grüße! Petra

    AntwortenLöschen
  3. Also, das Eichhörnchen, ähm Erdmännchenkamel ist ja eine gelungene Mischung... Sehr lustig du Hasrscharfzuschneidingqueen (was ich bei dir nicht alles noch für Wörter kennenlerne...) Ich bin auch im winter eher unbunt unterwegs. Zwar in mehr Farbe (rot, orange, braun, schwarz...) aber eben ehr uni als wilde Muster... Ich bin gespannt, was da am Donnerstag rumst...
    Die Neffenshirts sind klasse. Und bei Musterstoffen musste ich erst lernen, dass man die falschrum zuschneiden kann aber so ein kleiner Kopfstand... Na, ist ja gut, wenn es zum retten noch gereicht hat; und hübsche Unterwäsche ist doch auch toll!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Doro... danke für den Lacher an diesem trüben Novembermorgen. Sehr geile Geschichte. Hätte hier auch mal wieder so stattfinden können, besonders die hin- und herräumerei der Maschinen.
    Die Neffenshirts werden sicher klasse. *Sonnenbrille wieder absetzt*
    Und auf deine Shelly bin ich sehr gespannt. Ich bin auch ein großer Freund der gepflegten toten Farbe ;o) Muß auch sein, neben bunt und musterig.

    Ich wünsch dir einen formidablen Mittwoch.
    Allerliebste Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  5. :-) Suuuuper - so lustig bei dir!
    Ich bin schon sehr gespannt auf die Shirts, v.a. auf deins und es geht mir genauso - ich trage dann doch am liebsten die schlichten Teile.
    GLG Anna

    AntwortenLöschen

Senf dazu? Aber gerne.