Sonntag, 13. Januar 2013

DINK

Was waren das für Zeiten. Double Income, No Kid.
Damals hätten wir uns locker einen Kinderschreibtisch leisten können, ach, was sag ich, einen? Für JEDES Zimmer einen! Wir hätten ihn nur nicht benötigt.
Heute brauchen wir einen, aber wir können ihn uns nicht mehr leisten.
Ja, so schnell kanns gehen.
Von vorn:
Da das Lieblingskind ja bald eingeschult wird (der zweite Zahn wackelt schon, ich glaube, dann darf man auch in die Schule oder erst beim dritten?) stehen für dieses Jahr ein paar Anschaffungen auf dem Investitionsplan Kind: ein Kinderschreibtisch plus Schreibtischstuhl, aufgrund räumlicher Enge ein zusätzliches Bücherregal, da das alte dann nicht mehr passt weil da der Schreibtisch hin usw. you know, ein Schulranzen plus Zubehör.
Da wir zum Verwandtenbesuch in die entsprechende Richtung mussten UND das zuschußwillige Großelternpaar mit an Bord war, hielten wir dort an, wo das Möbel haust und führten uns die zahlreich ausgestellten Kinderschreibtische zu Gemüte.
Oh mein Gott.
Wahrscheinlich war ich komplett naiv, aber ich hatte wirklich den Gedanken, dass möglicherweise 250 Euro für einen ordentlichen Kinderschreibtisch der Mittelklasse genügen könnten. Haha!!!
Der größte Brüller war der Dialog vor dem Scout-Kinderschreibtisch mit meiner Schwiegermutter.
Schwiemu: Oh, schau mal, DER gefällt mir am besten, der ist doch richtig schön und nicht zu groß. Und guck mal, der kostet nur (fingert am Preisschild) oh, der ist runtergesetzt von 369 auf 150 Euro!!! Also, das würden wir bezahlen! Ich erfreut: Ja, der ist prima! (ebenfalls nach dem Preisschild fingernd und erblassend) ähm, Schwiemu, das Preisschild gehört nicht zum Schreibtisch. Das ist das Schild von der Schreibtischlampe! (DIE war freundlicherweise von 369 (!) auf 150 (!) runtergesetzt.)
Im Ernst: Um einen ordentlichen Kinderschreibtisch der Mittelklasse zu erwerben (OHNE Schreibtischstuhl!) müssten wir, egal ob Möbelhaus, Internet oder Einzelhandel, mindestens 500 Euro auf den Tisch legen. Ich rede dabei von dem kleinen Paket aus Schreibtisch, Schublade und Rollcontainer. Alles in der kleineren Qualität. KEIN Schreibtischstuhl. Preisvergleich usw natürlich vorausgesetzt.

Ich war bin ernsthaft geschockt. In vielerlei Hinsicht fühle ich mich ganz gut gesettelt als Mitglied der Mittelklasse. Wir fahren zwei (na gut, ziemlich kaputte) Mittelklassewagen, kaufen eigentlich alles mögliche immer im mittleren Preissegment und so weiter. Es ist völlig in Ordnung dass wir uns verschiedene Dinge nicht leisten können. Das war schon immer so und bringt mich nicht weiter aus der Ruhe, zufrieden bin ich trotzdem. Siehe Nähmaschine. :-) Dass ich bei einem Kinderschreibtisch aber jetzt nicht mal mehr in der Mittelklasse einkaufen kann, sondern das billigste nehmen muss, hat mich echt genervt.
Jaja, ich weiss: das ist Jammern auf hohem Niveau, aber jetzt ist mir nach Jammern!
The End: Wir hatten Glück, denn das freundliche Möbelhaus hatte gerade einen Schreibtisch (Paidi Marco) im Angebot für letztendlich 215 Euro für Tisch und Schublade. Dazu einen Stuhl ebenfalls im Megasonderangebot für 115 Euro. Den dazu passenden Rollcontainer werden wir beim Schweden dazu kaufen (59 Euro). Dann sind wir bei 390 Euro. Finde ich immer noch ziemlich viel, aber ich bin froh dass wir eine einigermassen gute Qualität kriegen konnten. So war das billigste nicht auch das schlechteste.
Aber mir hätte der Scout auch gut gefallen. Der hätte allerdings in der selben Variante 960 Euro gekostet. Wer bitte soll denn sowas kaufen?
Da fällt mir nix mehr ein.

Edit: Mein Mann korrigiert mich gerade, dass unsere Autos keine Mittelklassewagen sind, sondern Kompaktklasse. Mittelklasse können wir uns nicht leisten. *Könk*


Kommentare:

  1. Ja, vor 2 Jahren waren wir auch schwer erstaunt über die doch sehr abgehobenen Preise in der Kinderschreibtischbranche. Wir haben dann überlegt: was soll das Dingen können? Passt er vom Design zum Zimmer? Da war klar: mitwachsen musser, aus Massivholz sein. Regal war vorhanden und als Stuhl nimmt das Kind seinen Stokke Stuhl, den wir mal gebraucht gekauft haben. Bezahlt haben wir 350€ für den Schreibtisch. Sieht toll aus. Aber das Kind macht seine Hausaufgaben überwiegend nicht an besagtem Schreibtisch, sondern im Esszimmer am Tisch. Suuuuper. Na vielleicht beim zweiten Kind, der wird dieses Jahr eingeschult ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehs kommen- Hausaufgaben im Esszimmer und der Schreibtisch belagert mit Bastelsachen. *kreisch*
      Aber wenigstens haben wir dann Platz für Stifte, Papier, Aufkleber, Spitzer usw IN Schubladen, was sich heute alles auf dem Minikindertisch türmt.
      Liebe Grüße, Doro

      Löschen
  2. Was mir spontan dazu einfällt: ich hab meine Hausaufgaben früher am Küchentisch gemacht. Ist sowas denn völlig aus der Mode?!? Nicht falsch verstehen, ich meine das ernst. Unser Großer ist erst 4 und ich lebe aktuell im vielleicht naiven Glauben, dass er seine Hausaufgaben wie ich füher am Küchentisch macht. Ich finde nicht viele Ausgaben unsinniger als einen eigenen Schreibtischbund Stuhl fur ein Grundschulkind?!?

    Vielleicht reden wir einfach in zwei Jahren nich mal drüber und vielleicht darf ich dann mal eine Runde schimpfen...

    Nachdenkliche Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau- der Küchentisch!!! Bei uns eher Esszimmertisch:-) Aber da bin ich total eigennützig- den brauch ich zum Nähen! Nein, im Ernst: Die Frage hab ich mir auch gestellt, aber das größte Problem ist das Junior total gerne malt und bastelt in seinem Zimmer und er bisher nur einen kleinen Kindertisch hat (ohne jegliche Ablagemöglichkeit) der dann mannshoch mit Bastelsachen und Papier bedeckt ist und man da ja nichts mehr findet ... MAMAAAA, mein Tesa/Stift/whatever ist weg!!!... Er brauchte also dringend eine Lösung mit größerer Tischplatte, Ablagefläche und Schubladen, da blieb uns nix anderes übrig. Endlich Platz für Papier und Stifte... endlich Ordnung *träum* :-) Am 2.3. können wir ihn holen, dann mach ich ein Bild!
      Liebe Grüße, Doro

      Löschen
  3. Liebe Doro, auch wenn es eher nicht lustig ist, musste ich über deine Ausführungen ziemlich schmunzeln. Ganz ehrlich: ich denke, wir sind in einer ähnlichen Situation wie ihr und als unsere Kids zu Schulkindern wurden, haben mich die Preise auch ganz schön geschockt ( auch die Preise der Schulranzen haben sich ganz schnell dem Euro angepasst ). Beim Schreibtisch hörte bei uns dann der Spass auf und den haben wir mit dem Stuhl erst einmal gebraucht gekauft. ...und was soll ich dir sagen, gut so!, denn unsere beiden haben ihr Schreibtische in der Grundschule fast ausschließlich zum Malen und Basteln genutzt. Hausaufgaben wurden in der Regel am Küchentisch bei "Muttern" gemacht!!!!, so dass bei uns die Neuanschaffung eigentlich sinnlos gewesen wäre. Ja - und nach der Grundschulzeit wollte unser Großer natürlich nicht mehr so einen "Baby-Schreibtisch" sondern eine coole Schwedenauststattung, wo dann auch noch der PC rauf/reinpasst ;-))), weil man sich ja jetzt mit den Kumpels zum chatten usw. trifft.
    Aber DINK trifft es wirklich gut!!!
    Einen schönen Wochenanfang wünscht dir
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auweia- der Schulranzen. Da hole ich schon mal tief Luft. :-)
      Da unsere Wohnung kapazitätsmäßig an der Grenze angekommen ist, muss der Schreibtisch natürlich auch die Bastel- Mal- und Aufbewahrungsfunktion erfüllen, so was hatte Junior vorher garnicht, von daher war es glücklicherweise eine sinnvolle Investition, nichtsdestotrotz eine sehr teure sinnvolle :-(
      Wir haben fünf Jahre Nachkaufgarantie für diverse Anbauteile (z.B. für den PC) und da wir uns raummäßig in ein paar Jahren hoffentlich vergrößern werden, gehe ich jetzt mal von gut angelegtem Geld aus. Aber wir haben uns schon öfter getäuscht...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Also, bei dir lese ich immer wieder gern!!! Da lese ich echt mit großem Interesse von mir aus auch ganze Romane über das Kaufen von Kinderschreibtischen :)

    Den gleichen Schock hatten wir auch vor ca. einem Jahr und haben uns dann leider für einen billigeren vom Schweden entschieden, weil leider auch eine Terasse gebaut und eine Küche gekauft werden musste :(

    Und an die Unmengen von irreführenden Preisschildern kann ich mich auch noch sehr gut erinnern, da kostet jeder Sch... extra und jeder Preis war so hoch, dass er auch für den kompletten Tisch gepasst hätte, aber nein, das war dann ja nur der Preis für Schubladeneinsatz, -aufsatz, Beistellwagen mit Polsterung und was sonst noch "gebraucht" werden könnte...

    Kein Wunder also, wenn in 10 Jahren nur noch Menschenskinder nachwachsen, die nur noch mit kaputtem Rücken durch die Gegend wanken und Bandscheibenvorfälle haben :(

    DAS IST EINE FRECHHEIT!!!!!!! Und das gilt nicht nur für Scout, sondern für Wehrfritz, Haba und Co., die alle über ihre stylischen Designs die Bezahlbarkeit vergessen!

    ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Na, du kannst ja schon mal anfangen auf den nächsten Schreibtisch zu sparen :-), du weisst ja jetzt was auf dich zukommt.
      Haba und Co waren ja von vornherein ausgeschieden- so weit regiert mein ökologisches Gewissen dann doch nicht über den Geldbeutel, das ist ja alles NOCH viel teurer!
      Liebe Grüße und habs schön!

      Löschen
  5. Oh ja, daran kann ich mich auch noch gut erinnnern... Allerdings habe ich mich beim ersten Mal gleich beim Anblick der horrenden Preise auch daran erinnert, dass wir bereits ganze Kinderzimmer und später Hochbetten direkt bei Paidi gekauft haben. Dort gibt es einen sogenannten "2. Wahl-Verkauf". Man kann den Wunschartikel bestellen und bekommt nach 2 bis 6 Wochen Nachricht, das er abgeholt werden kann. Das hat bisher immer sehr gut und reibungslos geklappt. Beim ersten Schreibtisch (Paidi Claire) konnten wir gar keinen Mangel feststellen (der Verkäufer bei der Übergabe übrigens auch nicht), beim zweiten (Paidi Varietta) hatte die Schreibtischplatte eine klitzekleine Druckstelle (jetzt von der Klemmschiene der Schreibtischlampe überdeckt).
    Ach ja, das Wichtigste: bestellte 2. Wahl-Ware kostet 50 % des Möbelhausverkaufspreises! Noch mehr Argumente? Die Sachen müssen zwar selbst abgeholt werden, aber das Lager ist nur eine gute Stunde von uns und somit auch von Euch entfernt.
    Wenn ich richtig gelesen habe, ist es aber eh zu spät bei Euch - vielleicht beim nächsten Schreibtisch...
    LG, Tanja

    Das Tochterkind hat die Hausaufgaben übrigens heute liegend auf dem Kinderzimmerfußboden gemacht, weil auf dem Schreibtisch gerade eine Kuscheltierparty in vollem Gang war :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott- Kuscheltierparty: Daran hatte ich nicht gedacht- das passiert bei uns garantiert auch! Sind sie nicht süß?
      Paidi Ausverkauf eine Stunde weg? Das merk ich mir zumindest für den Nachkauf der Anbauplatte die wir vielleicht irgendwann mal brauchen werden- danke für den Tip!
      Schön wieder von dir zu hören- Blogpause vorbei?
      Liebe Grüße!

      Löschen

Senf dazu? Aber gerne.